English Newsletter

Browseransicht

Newsletter
MŠrz 2012

 

Gro§ und Klein

Im kommenden FrŸhjahr jŠhrt sich die GrŸndung von urban matters UMnet nun zum dritten Mal. Die Zeit verging wie im Flug und wir durften unterschiedlich gro§e und thematisch verschiedene Projekte bearbeiten. Mit unserem ersten Newsletter in diesem Jahr wollen wir zwei unserer aktuellen AktivitŠten vorstellen.

 

Was hat StŠdtebau mit Design zu tun? Wir sagen VIEL, denn wir glauben an das Konzept des ma§stabsŸbergreifenden Entwerfens. Die unterschiedlichen Perspektiven nutzen wir beim bearbeiten gro§ma§stŠblicher Planungen um die spŠteren Bewohner im Mittelpunkt zu sehen. Gleichzeitig sind unsere GebŠude und InnenrŠume eng mit dem Umfeld verknŸpft und bieten vielschichtige LebensrŠume an – eben Gro§ und Klein!

 

Besonders stolz sind wir Ÿber den Wettbewerbserfolg bei dem internationalen Wettbewerb fŸr das 75 Ha gro§e Stadtquartier Wenzhou Olympic Sports Center and Stadium and Wenzhou Sports School Campus in SŸdchina. Hier haben wir, in der nun schon bewŠhrten Kooperation mit 'aspÕ Architekten Stuttgart, Cem Arat und Karsten Schust, einen 2. Preis gewonnen. Die Auswahl welches der drei PreistrŠgerprojekte zur AusfŸhrung kommt ist noch offen.

 

Genau so freuen wir uns Ÿber das uns entgegen gesetzte Vertrauen privater Bauherren im kleinen Ma§stab, wie bei der Gestaltung der Wohnbereiche im Haus TS.

 

Aktuelle News gibt es immer auf www.umnet.eu

Herzliche Gr٤e
Oliver Lambrecht, Alex Wall, Markus Weismann // UMnet

 

StŠdtebau

 

Wenzhou Olympic Sports Center and Stadium and

Wenzhou Sports School Campus

 

 

KernstŸck des 75 Ha gro§en Sportquartiers ist das Stadium fŸr 60.000 Zuschauer. Es ist eingebetet in den šffentlich zugŠnglichen Triangle-Park, der die wichtigen gro§rŠumlichen BezŸge, ã…ffentliche AchseÒ, Flughafen und Naturraum verbindet. Der Park gliedert und verbindet gleichzeitig das Quartier  und formt dabei eigenstŠndige Bereiche fŸr den Sportcampus, Studentenwohnen. Das Konzept sieht vor, einen multifunktionalen Stadtteil zu entwickeln, der mit seiner AtmosphŠre von Natur, Freizeit und Sport die Grundlage fŸr ein nachhaltiges Zusammenleben bietet.

 

Die Planung gro§er Sportzentren eršffnet im dynamischen Umfeld hochverdichteter chinesischer Metropolen die Mšglichkeit, durch die Entwicklung von Freizeitanlagen und hochwertigen StadtrŠumen die Stadtbewohner mit ihrem urbanen und naturrŠumlichen Kontext zu verbinden.

 

Das wesentliche Charakteristikum/ Hauptmerkmal des Projektes ist das Anheben des dreieckigen šffentlichen Parks, der das KernstŸck der gesamten Anlage bildet. In dem so freiwerdenden Raum unter dem Park werden Infrastruktur, Parken und Sonderfunktionen untergebracht.

 

Auf diese Weise integriert das Projekt existierende und zukŸnftige stŠdtebauliche Entwicklung mit dem vorhandenen škologischen System aus Topographie, Flusslandschaft und dem angrenzenden Meer.

 

Innenraum

 

Haus T.S

 

Das Haus aus den 80er Jahren weist einen sehr schmalen und tiefen Grundriss mit wenig nutzbaren Zwischenzonen auf. Unser Aufgabe bestand deshalb darin, einerseits den Zusammenhalt des Wohngescho§es zu stŠrken und andererseits, fŸr die einzelnen Funktionen, KŸche, Essen und Wohnen, klare und angenehme Raumsituationen zu schaffen.

 

 

 

KŸche, Essen und Wohnen wurden zu einem zusammenhŠngenden Raum gešffnet. Unterschiedliche Elemente wie Deckeneinbauten, Licht und die Mšbel verbinden die RŠume, bieten aber auch harmonische Zonen fŸr die einzelnen Nutzungen. Ein an der Decke gefŸhrter, flexibler Paravent lŠsst zudem verschiedene Mšglichkeiten entstehen.

 

Aus dem bestehenden Grundriss heraus wurden  ãweicheÒ  Deckenelemente entwickelt, die die einzelnen Bereiche zusammen binden. In diese sind die Grundbeleuchtung sowie Nischen, beispielsweise als Buchablagen. integriert. Farblich stark akzentuiert, stellen sie, in der ansonsten hell und wei§ erscheinenden Wohnung, BezŸge zwischen den Bereichen und dem Au§enraum her.

 

Um im Alltag nicht zu viel Platz einzunehmen ist der Esstisch in das Thekemšbel der KŸche ãgeschobenÒ. Er kann mit einfachen Handgriffen frei in den Raum gestellt werden und bietet dann genŸgend PlŠtze auch bei grš§eren Festen an.

 

Der an der Decke gefŸhrter Wandschirm und die FlexibilitŠt der Mšbel im Essbereich bieten vielfŠltige Mšglichkeiten der VerŠnderung. Je nach dem BedŸrfnis der Bewohner kann ein offener, zur Aussicht orientierter Grundriss, eine ruhige Esssituation oder ein intimer Wohnbereich entstehen.

 

 

In enger Zusammenarbeit mit der ausfŸhrenden Firma Baumeister Innenausbau gelang es, die individuell gestalteten Mšbel bis ins Detail der FurnierblŠtter abzustimmen und in hšchster QualitŠt umzusetzen.

 

 

© Bilder Haus TS: www.swencarlin.com

© 2012

urban matters Umnet

Architektur und Stadtentwicklung

Lambrecht.Wall.Weismann Partnerschaft

Moserstrasse 20 I 70 182 Stuttgart

T +49(0)711 | 2599813
F +49(0)711 | 2599381
info@umnet.eu
www.umnet.eu

Newsletter abbestellen